user_mobilelogo

Das Schulprojekt bei Papillon e.V.

 

In Zusammenarbeit mit dem Verein „ Irrsinnig Menschlich“ und  unseren Kooperationspartnern Caritas Kleve und Spix e.V.  startet Papillon e.V. ein neues Projekt,  das die psychische Gesundheit von Schülern des Kreises Kleve fördern soll.

Ziel des seit 2001 von Irrsinnig Menschlich e.V. entwickelten und bereits vielfach durchgeführten Schulprojekts ist es, Jugendliche für psychische Gesundheit insgesamt zu sensibilisieren, Offenheit und Prävention zu fördern und langfristig  stigmareduzierend zu wirken.

Familien-  und  Schulklima sind die beiden wichtigsten Schutzfaktoren für die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen.  Sie helfen Risikofaktoren zu verringern  oder  frühzeitig  auf Veränderungen zu reagieren. Untersuchungen über das Hilfesuchverhalten wiederum haben gezeigt, dass im Falle einer seelischen Krise bei der Mehrheit der Befragten gleichaltrige Freunde an erster Stelle stehen. Dies verdeutlicht die  Wichtigkeit,  Kinder und Jugendliche für  diese Thematik zu sensibilisieren und ihre sozialen Kompetenzen in diesem Bereich zu fördern.

Hier setzt das Projekt an.  Gemeinsam mit Schülern und Lehrern  sollen Projekttage  gestaltet werden, die  Fragen klären  wie zum Beispiel: Wann sind Stimmungsschwankungen mehr als nur normale pubertäre  Auffälligkeiten? Wie erleben  Kinder und Jugendliche ihre Eltern, wenn deren psychische Gesundheit nicht mehr stabil ist?

Die Projektgruppe  besteht aus Moderatoren (Sozialarbeitern / Mitarbeitern  der  Psychiatrie)  und Experten in eigener Sache, das heißt Menschen, die schwere psychische Krankheiten selbst erfahren haben und bereit sind sich mit anderen über ihr Erlebtes auszutauschen.

 

Im Herbst wollen wir nach einer intensiven Schulung mit ersten Schulprojekten starten.

Unseren Verrückt? Na und! - Infoflyer finden Sie hier.

Falls Sie Interesse haben, langfristig  an dieser Projektgruppe mitzuwirken oder dieses Angebot innerhalb ihrer Schule nutzen möchten, wenden Sie sich an:

Bernard  Majkowski: 02821 775060 oder Ingrid Klösters: 02821 775010