Stepps

STEPPS – Systems Training for Emotional Predictability and Problem Solving

auf Deutsch heißt das:

Die Vorhersehbarkeit von Situationen, die Emotionen auslösen und das Problemlösen systematisch trainieren

Das Training ist für Menschen gedacht, die Schwierigkeiten haben, ihre Emotionen zu regulieren, wie beispielsweise Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung oder ähnlichen Problemen.

Emotionsregulationsstörung, dieser Begriff beschreibt gut, mit welchen Problemen jemand zu kämpfen hat.

Menschen mit einer Störung der Emotionsregulation

  • sind sehr empfindlich gegenüber emotionalen Reizen
  • reagieren stark auf Reize
  • kehren nur langsam zum „emotionalen Ausgangsniveau“ zurück.

STEPPS ist ein 20-wöchiges Gruppentrainingsprogramm mit den Schwerpunkten:

  • Aufklärung über die Erkrankung
  • Fertigkeitstraining im Umgang mit Emotionen
  • Hilfe zur Verbesserung sozialer Beziehungen
  • Anregungen zu gesunder Lebensführung

Das Trainingsprogramm ergänzt andere therapeutische Angebote und konkurriert nicht mit ihnen. Es bezieht das Helferteam der Betroffenen, z.B. Freunde, Angehörige und professionelle Helfer aktiv mit ein.

Das STEPPS-Training wurde in Iowa (USA) von Nancee Blum entwickelt. In den Niederlanden wird bereits seit zwanzig Jahren mit dem Trainingsprogramm gearbeitet, es heißt dort VERS-Training.

STEPPS wird auch in Argentinien, Australien, Belgien, Kanada, Frankreich, Kenia und Neuseeland eingesetzt.


STAIRWAYS

STAIRWAYS ist ein einjähriges Programm, bei dem sich die Teilnehmenden zweimal im Monat zur Trainingsgruppe treffen. Es ist das Fortgeschrittenenprogramm für diejenigen, die das 20-wöchige STEPPS Programm erfolgreich abgeschlossen haben.

Wie beim STEPPS Programm stehen wieder verschiedene Fertigkeiten im Mittelpunkt, die sich die Klienten während des Programms aneignen und/oder ausbauen sollen:

– Sich Ziele setzen

– Neues ausprobieren

– Umgang mit Wut

– Impulskontrolle

– zwischenmenschliches Verhalten

– Vorbereitung auf schwierige Situationen

– Soziales Kompetenztraining

– sich zwischen Alternativen entscheiden

– am Ball bleiben

Man könnte den Unterschied zwischen dem STEPPS und dem STAIRWAYS Programm auch wie folgt charakterisieren:

STEPPS ist entwickelt worden, um Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung emotionale Stabilisierung und Verhaltensregulation zu lehren, damit sie überleben können, während STAIRWAYS den Teilnehmern helfen soll sich zu entfalten und zu wachsen.

Der Einstieg kann jederzeit bei bereits aktiven Gruppen erfolgen. Bei Interesse melden Sie sich bei uns.

Kontakt in
Kleve

Heike Kummetat
Sozialpsychiatrisches Zentrum Kleve
Hagsche Str. 86

02821 77 500
H.Kummetat@vereinpapillon.de

Kontakt

Papillon e.V.
Hagsche Straße 86
47533 Kleve

Gern können Sie uns auch hier schreiben:

Skip to content